März 2020 – Beitrag zum Fassadenwettbewerb
Hafencity Dresden – Häuser J/K/L
HCF_00

Unmittelbar am Fluß gelegen – mit dem Blick auf die Altstadt und das Grün der Flußlandschaft – spielen die 3 Häuser des noch zu entwickelnden Baufelds in der Dresdner Hafencity eine wichtige Rolle am neu entstehenden Platz und entlang des Elberadweges.

Die architektonische Ausbildung der Gebäude soll identitätsstiftend für das gesamte Quartier und darüber hinaus wirken und der hochwertigen Wohnlage auch in der Außenwirkung gerecht werden. Die Gebäude strahlen eine hochwertige Eleganz und Dauerhaftigkeit aus. Der besondere Charakter der Umgebung mit der Lage an der Elbe im ehemaligen Hafengebiet findet seine Entsprechung im Zusammenspiel der Materialien. Klinker, Putz sowie glattes und strukturiertes Metall lassen Assoziationen zur Geschichte des Gebietes und zum Hafen zu und stellen Verbindungen zu den noch vorhandenen Fragmenten wie dem alten Hafenkran her.

„Nachhaltiges Bauen bedeutet für uns vor allem werthaltig zu bauen.“

Setzung & Prägnanz

Gliederung Haus J

Gliederung Häuser K/L

Die Fassadengestaltung reagiert darauf mit einer vertikalen Gliederung dieser Fassaden, indem die Gebäude unterteilt werden. Die untere Hälfte der Gebäude wird in Klinker ausgebildet, die obere Hälfte erhält eine strukturierte Putzfassade.
Die ruhige und stringente Gliederung der Lochfassade strahlt eine vornehme, zugleich zurückhaltende Eleganz aus.

Helles und freundliches Klinkermauerwerk, Putz- und Metallflächen mit unterschiedlichen Oberflächenausbildungen bilden einen Materialkanon, der sich in allen Gebäuden wiederfindet und eine gemeinsame ´DNA´ bildet.