EIN WOHNHAUS MIT CHARAKTER
BETTER
LIFE
BY
DESIGN

Ein Wohngefühl entsteht beim Zuhören

Wie kommt man überhaupt auf die Idee ein Haus zu bauen? 
Auf der rationalen Ebene gibt es viele Antworten. Auf der mentalen nur eine Einzige: um ein besonderes Lebensgefühl für sich zu kreieren. 
Ein Gefühl der Freiheit, der Wärme und der Harmonie. 
Ein Gefühl, etwas Eigenes zu haben, das das individuelle Lebensstil unterstützt und den persönlichen Bedürfnissen folgt. 

Genau dieses Ziel haben wir bei der Entstehung der Wohnwelt im HAUS K verfolgt. Es ging nicht um ein Haus. Es ging um DAS Haus, welches auf alle Wünsche, Sehnsüchte, Vorlieben, Gewohnheiten und Bedürfnisse der Bauherren eine Antwort findet und es zum Eigenheim macht. 

GSS14_VK_1400px_09
GSS14_VK_1400px_20
GSS14_Details_Küche_1400px_03

Was macht ein Haus zum Eigenen Haus? Vor allem eine intensive Auseinandersetzung mit der Frage „wie will ich leben“ 
und eine gestalterische Antwort darauf

GSS14_Details_Atrium_1400px_05

Harmonie entsteht im ständigen Dialog

In der gekonnten Balance zwischen glatten und strukturierten Oberflächen. zwischen hell und dunkel, offen und geschlossen spiegelt sich irgendwann die Ruhe wider…

Übertragen auf die Formsprache heisst das: Klarheit und Struktur schaffen. So haben wir alle notwendigen Einbauten, wie Küchenzeile, Treppe, Türen und Schränke in einem zentral gelegenem Holzkubus platziert. Dieser Körper gliedert die offenen Bereiche und bildet den formalen Kern der Wohnetage.

GSS14_Details_Salon_1400px_13
GSS14_Details_Zimmer_1400px_21

Platz für alle, Raum für jeden

Und immer wieder: Die Nähe zur Natur. So entstand die Idee des Urban Gardening als gestalterisches Thema. Holz, transparente Materialien und Licht machen aus einer gesichtslosen Fläche eine maßgeschneiderte Arbeits-Umwelt. Mit Grün an den Wänden, Himmelblau an der Decke und Erdtönen unter den Füßen eröffnen sich Handlungs-Spielräume wie in einem echten Garten. Gleichzeitig erfüllt die neue Arbeitswelt von Dewpoint die zentralen Werte des Unternehmens: Die verschiedenen work spaces bieten maximale Flexibilität und Freiheit für die  individuelle Entwicklung der Mitarbeiter. Die Gemeinschaft wird durch fließende Übergänge und mehrere Treffpunkte für Kommunikation und Austausch gestärkt.

„Eigentlich brauchen wir keinen Innenarchitekten“ – war die erste Reaktion auf unser Angebot



„Das Interior Design von STELLWERK ist für uns eine enorme Abkürzung“ – wurde im Prozess festgestellt



„Ohne Innenarchitekten wäre das ganze unvorstellbar“ – hiess es abschliessend

Raum greifen und Raum lassen

Zuerst haben wir den grauen Bestand „gelüftet“: alles, was dem work- und thoughtflow im Weg stehen könnte, wurde entfernt. Übrig geblieben sind vier statisch notwendige Stahlbetonstützen, ein Technikraum und ein Aufzugsschacht – und damit genügend Raum für neue Gedanken. 

Das Naturthema findet sich auch in den „Gartenlauben“: Wer sich in einem kleinen Meeting austauschen oder ruhig arbeiten möchte, der wechselt seinen Platz und zieht sich in die Think-Boxen zurück. Sie befinden sich abseits der …

DEW_Details_09
DEW_Details_11

…Arbeitsplätze: Entlang der Fensterfront aufgereiht erlauben sie den weitenden Blick nach draußen. Darüber schweben leichte Regale. Hier ist Platz für Ablage und individuelle Beleuchtung oder die geliebte Pflanze, die die Grünanlage vor dem Fenster im Innenraum fortsetzt.

Im Labor wird „auf Sicht“ geforscht, die Reihe der Arbeitsplätze geht hinter der Verglasung weiter. So geht Work Flow trotz vorgeschriebener räumlicher Trennung.

Trotz des geringen Platzes gibt es einen Konferenzraum für 20 Personen. Der Vorhang verbirgt nicht nur die Technik, sondern verbessert auch die Akustik und schützt vor visuellen Ablenkungen vom Brainstormen.

DEW_Details_58

Good Vibes von Dresden bis nach Boston

„Good vibes“ im Unternehmen wollen gefördert werden: Die Küche, Herzstück der Fläche, ist Ort des Austauschs. Ob Perspektivwechsel in der Lounge-Ecke oder Video-Call mit den Partnern von Übersee auf dem gemütlichen Sofa – so  bekommt jede Tätigkeit ihren eigenen Raum. Sprichwörtliches High-Light unseres Gartenthemas ist die Decke: Beleuchtung, Leitungen und Geräte scheinen durch die himmelblaue Steckmetallschicht hindurch. Je nach Blickrichtung erscheint sie flächig oder durchscheinend. Dewpoints New Work Space mit Gartenatmosphäre ist weit mehr als ein Arbeitsplatz: ein echter Handlungs-Spiel-Raum für selbstständige und innovative Mitarbeiter.

„Dewpoints New Work Space mit Gartenatmosphäre ist weit mehr als ein Arbeitsplatz: ein echter Handlungs-Spiel-Raum für selbstständige und innovative Mitarbeiter.“